Navigation Psychomeda.de
Das Psychologie-Portal

Einseitig verliebt - Soll ich den Kontakt abbrechen oder ihn als besten Freund behalten?

Luna (w, 25) aus Potsdam: Liebes Psychomeda-Team,

Ich hatte einen Kumpel, mit dem wir uns schon immer gut verstanden haben. Über den Sommer haben wir viel Zeit miteinander verbracht und ich habe mich dabei in ihn verliebt. Leider beruht diese Liebe nur auf Einseitigkeit.

Obwohl ich ihm meine Gefühle gestanden habe, wollte er weiterhin eine Freundschaft führen. Weil er mich sehr mag.

Ich dachte, es wäre eine gute Idee, weiterhin befreundet zu bleiben. Er wusste ja von meinen Gefühlen. So konnte ich ihn auch mal verliebt angucken. Und ich konnte ihm schreiben, dass ich ihn so vermisse. Er hat es mir nicht übel genommen und hat immer freundlich reagiert.

Aber meine Gedanken drehen sich ständig nur um ihn! Wenn er da ist, bin ich glücklich. Wenn er weg ist, bin ich todtraurig. Ich denke jede Sekunde an ihn und warte ständig, dass er mir schreibt. Ich vermisse ihn so furchtbar. Ihm ergeht es nicht so.

Ich leide so sehr darunter. Sollte ich den Kontakt abbrechen, obwohl ich ihn als besten Freund behalten könnte? Körperlich ist nie etwas zwischen uns gelaufen. Von außen betrachtet, sind wir wie gute Freunde. Nur dass ich süchtig nach ihm bin. Für ihn ist das vollkommen okay. Ich darf in ihn verliebt sein. Aber über eine Freundschaft wird er nicht gehen. Das hat er klar kommuniziert.

Viele Grüße, Luna

Antwort vom Psychomeda Therapeuten-Team:

Liebe Luna,

ich danke Ihnen für Ihre Anfrage. Sie haben sich in einen guten Freund verliebt, der zwar mit Ihnen befreundet sein möchte, aber Ihre Verliebtheitsgefühle nicht gleichermaßen erwidert. Dadurch entsteht ein zunächst einmal ein emotionales Gefälle in ihrer Beziehung zueinander und sie kommunizieren beide nicht mehr auf der gleichen Ebene.

Sie drücken Ihre Verliebtheit aus, er bleibt konsequent innerhalb der freundschaftlichen Grenzen. Um Ihre gemeinsame, grundlegende Freundschaft zu erhalten, wäre eine Entscheidung nötig. Entweder Sie fahren Ihre Verliebtheitsgefühle runter oder die Freundschaft zerbricht irgendwann an dem Ungleichgewicht. Selbst, wenn Sie die Entscheidung nicht aktiv fällen, werden die Umstände sich in die eine oder andere Richtung entwickeln.

Sie schreiben, Sie sind süchtig nach ihm. Das klingt erstmal nicht nach Liebe, sondern Abhängigkeit. Wenn Ihnen die Freundschaft viel bedeutet, sollten Sie schauen, welches Beziehungsmuster sich hier gerade bei Ihnen zeigt: Haben Sie schon einmal in Ihrem Leben die Erfahrung machen müssen, dass Ihre Gefühle nicht erwidert wurden, Sie sich aber von der Person abhängig fühlten, z.B. als Kind von Ihren Eltern oder in einem anderen Zusammenhang?

Ihr Freund ist nur ein Auslöser für eine Situation, die Ihnen spiegelt, wie Sie in Beziehung gehen und Gefühle entwickeln. Nehmen Sie es als Chance, mehr über Ihre unbewussten Beweg- und Gefühlshintergründe zu erfahren und diese selbst - oder mit therapeutischer Begleitung - zu reflektieren. Dann wird es auch leichter, mit Ihren Verliebtheitsgefühlen umzugehen und sie zu verändern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute. Über ein kurzes Feedback würde ich mich freuen.

Viele Grüße

Anke Wagner
Heilpraktikerin f. Psychotherapie






Online-Beratung

Auf Psychomeda beantworten Psychologen und Therapeuten Ihre Fragen unentgeltlich. Jetzt online Ihre Frage stellen...


Therapeuten

Zuletzt aufgerufene Therapeuten-Seiten. Therapeut, Coach, Berater? Eintragen...


Beliebt auf Psychomeda


TwitterSocial Feed



Folgen Sie uns auf Twitter


Qualität

Psychomeda ist ein unabhängiges psychologisches Informations- und Beratungsportal von Psychologen und Therapeuten. Wir informieren evidenzbasiert und auf wissenschaftlicher Grundlage. Weiter