Navigation Psychomeda.de
Das Psychologie-Portal

Ich würde mich gern selbst in eine Klinik einweisen

sophia (w, 14) aus Geilenkirchen:

Hallo zusammen,

ich bin momentan 14 Jahre alt und habe Depressionen.
Ich ritze mich sehr stark, meine Eltern wissen dies aber nicht und sollen es auch nicht, weil sie mir nur unterstellen würden das ich ein ´´Psycho´´ bin und sie würden es meiner Verwandschaft erzählen.
Ich habe starke Suizidgedanken und habe es auch 2 mal versucht durchzuführen.

Ich wohne in Geilenkirchen und brauche dringend Hilfe. Ich würde mich gerne selbst in eine Klinik einweisen, aber das geht bestimmt nicht ohne Elternerlaubnis und ich weiß nicht, wie ich das machen soll (anmelden, Einweisung). Ich habe lange überlegt, ob mir ein Therapeut helfen könnte, aber ich habe mich für die Klinik entschieden.

Ich habe Angst, dass wenn ich zum Hausarzt gehe und frage, ob er mich zu einer Klinik weiterleiten könnte, er meine Eltern kontaktiert oder mich nicht ernst nimmt.

Kann ich selbst entscheiden, ob ich in eine offene oder geschlossene Psychiatrie gehe oder wird das beim Arzt festgelegt ?

Ich würde mich auf Antworten freuen :)

Antwort vom Psychomeda Therapeuten-Team:

Liebe Sophia,

ich danke dir für deine Anfrage. Grundsätzlich kannst dich selbst in eine Notambulanz einer Kinder-und Jugendpsychiatrie begeben. Dort wird ärztlich abgeklärt, welche Behandlung für dich am besten wäre und ob du auf eine geschlossene oder offene Abteilung untergebracht werden solltest. Die Ärzte werden auf jeden Fall das Gespräch zu deinen Eltern suchen, da du noch nicht volljährig bist.

Dass deine Eltern davon erfahren, wird nicht zu umgehen sein. Die Frage ist nur, wann. Wenn du zuerst zu deinem Hausarzt gehst und ihm von deinen Depressionen, Selbstverletzungen und Suizidversuchen erzählst, wird er sehr wahrscheinlich einen sofortigen Klinikaufenthalt anraten. Es wäre also hilfreich und unterstützend, wenn du ihn als einen professionellen Helfer an deine Seite holen könntest, der die Einweisung in eine Klinik schon im Vorfeld befürwortet.

Deine Angst, dass deine Eltern dich nicht ernstnehmen und dich als Psycho abtun, ist bereits ein großer Anteil deines Problems. Du kannst dich deinen Eltern nicht anvertrauen, fühlst dich nicht gesehen und verstanden, und hast versuchst, deinen Kummer bisher allein zu regeln. Es ist sehr gut, dass du merkst, du brauchst jetzt Hilfe von außen.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du bald die kompetente Hilfe bekommst, die du so dringend brauchst.

Viele Grüße

Anke Wagner
Heilpraktikerin f. Psychotherapie

Bewertung durch den Fragensteller:
wirklich hilfreich ,dankeschön :)





Online-Beratung

Auf Psychomeda beantworten Psychologen und Therapeuten Ihre Fragen unentgeltlich. Jetzt online Ihre Frage stellen...


Therapeuten

Zuletzt aufgerufene Therapeuten-Seiten. Therapeut, Coach, Berater? Eintragen...


Beliebt auf Psychomeda


TwitterSocial Feed



Folgen Sie uns auf Twitter


Qualität

Psychomeda ist ein unabhängiges psychologisches Informations- und Beratungsportal von Psychologen und Therapeuten. Wir informieren evidenzbasiert und auf wissenschaftlicher Grundlage. Weiter