Navigation Psychomeda.de
Das Psychologie-Portal

Obwohl wir ein Liebespaar sind, will er keine Verbindlichkeit!

Petra (w, 41) aus Aachen:

Liebes Team,
ich habe im September auf einer Party einen Mann näher kennengelernt. Wir sind dann im Anschluss auch gleich zu ihm und haben uns vergnügt. Es war klar, mehr wird nicht daraus, weil wir beide gerne Single sind.

Jetzt kam es aber, dass wir uns seither jedes Wochenende und öfters sehen. Nicht nur zum Sex, sondern auch, um gemeinsam den Tag zu verbringen. Wir schauen Fern, hören Musik, feiern zusammen und reden viel. Ich würde sagen, wir sind irgendwie auch richtig gute Freunde geworden.

Jetzt ist es nun mal so, dass ich mir deutlich mehr vorstellen könnte. Er ist sehr bemüht, kauft extra für mich ein, meldet sich regelmäßig und kümmert sich somit liebevoll um mich.


Ich würde es deshalb das Ganze schon als eine 'Beziehung' betrachten, er aber will es nicht so nennen und gibt unserem Verhältnis gar keinen Namen. Alle meine Andeutungen in diese Richtung ignoriert er, oder weicht dem mit lustigen Sprüchen aus. Wahrscheinlich deshalb, weil er in der Vergangenheit in dieser Hinsicht sehr verletzt wurde und jetzt Angst hat erneut verletzt zu werden.

Meine Frage ist nun: Macht es überhaupt Sinn, da mit Geduld und Verständnis dran zu bleiben? Sollte sollte ich vielleicht einfach mit dem zufrieden sein, was er mir gibt, oder den Kontakt doch lieber ausklingen lassen?

Aber ich fühle mich echt verliebt und mache mir eindeutig Hoffnungen. Vielen Dank für Rat und Hilfe! Petra

Antwort vom Psychomeda Therapeuten-Team:


Vielen Dank, liebe Petra,
daß Sie uns hier so vertrauensvoll Ihr Herz ausschütten!

So wie Ihnen ergeht es heute vielen Frauen, die sich vom aktuellen - Werte vergessenen und immer liebloser werdenden - Zeitgeist vorgaukeln lassen, daß man Leib und Seele voneinander trennen könne, um sich ohne Umschweife ganz bequem sexuell zu vergnügen!

Dabei wird aber leider die Rechnung unter sträflicher Mißachtung der seelischen Naturgesetze gemacht, daß der Mensch auf Dauer nur glücklich sein kann, wenn Leib und Seele eine harmonische Einheit bilden.

Selbst wenn dies mal eine Zeit lang funktionieren sollte, so geht der Schuß - vor allem für Frauen - auf Dauer ganz bestimmt nach hinten los! Entweder es entwickelt sich daraus ein Liebschaft - bei der man sich allerdings um die schönste Zeit der vorsichtigen, zärtlichen Annäherung gebracht hat - oder aber es wird eine sehr unredliche, einseitige Sache, wo mindestens einer der Beteiligten schwer drauf zahlen muß!

Sie möchten das Verhältnis zu Ihrem Liebhaber als 'Beziehung' definiert wissen und meinen damit wohl eine ernsthafte Liebesbeziehung, bzw. eine eheähnliches Verhältnis mit klaren Verbindlichkeiten nach innen und nach außen.

Dies ist heute eine der häufigsten Beratungsanfragen von Frauen, die den großen Fehler machten, sich einem Manne hinzugeben, ohne die entsprechende Vorlaufzeit mit sorgfältiger Abklärung dessen Absichten und Einstellungen.

Da ja die Männer in der Regel - und nicht nur auf diesem Gebiete - sehr viel pragmatischer Denken und fühlen und auch meist Leib und Seele leichter trennen können, so sehen sie in einer verbindlichen Absprache oft nur einen Nachteil, was aber meist ganz massiv zu Lasten der Frauen geht.

Da bei Ihnen das Kind ja schon in den Brunnen gefallen ist und Sie jetzt in einer bösen Zwickmühle sitzen, haben Sie sich zwei Handlungsmöglichkeiten überlegt, die Sie aber beide in arge Bedrängnis bringen würden, denn 'einfach so weitermachen' wäre sehr traurig und auf Dauer kaum durchzuhalten und 'Ausklingen lassen', wäre für Sie als verliebte Frau wohl mindestens ebenso schmerzlich!

Deshalb möchte ich Ihnen ein besser Lösung vorschlagen, denn um Ihre Selbstachtung zu bewahren und nicht in einem schmerzlichen Zwiespalt leben zu müssen, so bleibt Ihnen - nach meiner langjährigen Erfahrung als Ehe- und Familienberater - nur eine wirklich gesunde und redliche Lösung:

Ich meine damit das offene und ehrliche Bekenntnis zu Ihrer wahren Seelenlage, was auf eine harte, aber befreiende Konfrontation Ihres Liebhabers hinaus liefe und die hieße: Entweder ganz oder gar nicht!

Denn alles, was nicht aus Überzeugung geschieht ist vom Bösen und führt meist nach langen Leid und vielem Hin und Her, dann doch nur in den Abgrund!

Wenn Ihrem Liebhaber wirklich etwas an Ihnen liegen sollte, so wird er es sich ernsthaft überlegen, ob er Ihnen nicht doch die Hand fürs Leben reichen sollte und wenn nicht, dann wissen Sie wenigstens woran Sie sind und ersparen sich viel schmerzliche Demütigung, denn nichts ist schlimmer als dieses heimliches Hoffen, Sehnen und Bangen, während diesem Manne vielleicht seine Bequemlichkeit und eigenen Interessen doch viel wichtiger sind, als das Glück Ihrer Seele!

Soweit meine unverbindliche Einschätzung der von Ihnen beschriebenen Problematik, in der Hoffnung, Ihnen damit einen entscheidenden Hinweis zur Klärung gegeben zu haben.

Für Rückfragen, oder eine weiterführenden Beratung stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung: Tel. 09961/7255. Im Gegenzeug würde ich mich über eine umgehende Bewertung und kurze Kommentierung dieser meiner kostenlosen Ersteinschätzung sehr freuen!

Für heute verbleibe ich mit allen guten Wünschen und dem Hinweis, daß echte Wahrhaftigkeit eine der wichtigsten Grundlagen einer jeden menschlichen Beziehung ist, insbesondere wenn es sich um eine Liebschaft handelt! In diesem Sinne grüße ich Sie sehr herzlich als Ihr Psychomeda-Berater

Mehr zum Thema auf Psychomeda

Online-Beratung

Auf Psychomeda beantworten Psychologen und Therapeuten Ihre Fragen unentgeltlich. Jetzt online Ihre Frage stellen...


Therapeuten

Zuletzt aufgerufene Therapeuten-Seiten. Therapeut, Coach, Berater? Eintragen...


Beliebt auf Psychomeda


TwitterSocial Feed



Folgen Sie uns auf Twitter


Qualität

Psychomeda ist ein unabhängiges psychologisches Informations- und Beratungsportal von Psychologen und Therapeuten. Wir informieren evidenzbasiert und auf wissenschaftlicher Grundlage. Weiter