Navigation Psychomeda.de
Das Psychologie-Portal

Nur bei meinem Partner explodiere ich schon bei geringster Kritik!

Dragonfly (w, 34) aus Hannover: Hallo,
in meiner Partnerschaft reagiere ich oft sehr intensiv auf kleine Auslöser meines Partners. Oft sind es Hinweise auf ein Fehlverhalten meinerseits, die mich auf 180 bringen. Ich gehe sofort und völlig unbewusst in eine Abwehrhaltung und reagiere nicht mehr rational. Ich werde laut, zum teil auch aggressiv und blocke alles ab. Nach kurzer Zeit realisiere ich es dann und erkenne meinen Fehler und meine zu intensive Reaktion darauf. Allerdings belastet es meine Beziehung doch sehr. Ich fühle mich bei meinem Partner sehr sicher und bin sehr glücklich mit ihm. Doch habe ich in diesen Situationen oft das Gefühl, nicht gut genug zu sein, obwohl ich doch so vieles im Alltag übernehme. Mein Partner arbeitet mehr als ich, daher habe ich mehr Zeit für den Haushalt und Co. Ich bin in einer Führungsposition tätig, die mich oft viel Kraft kostet.
Zuvor hatte ich mehrere toxische Beziehungen.
Auch kann ich mich nur sehr schwer entspannen und habe oft viele Gedanken im Kopf. Ich möchte immer die Kontrolle bewahren.
Diese Reaktion auf Hinweise zu Fehlern zeige ich nur bei ihm, bei anderen kann ich diese akzeptieren und sachlich hinterfragen.
Wie kann ich es schaffen, auch bei meinem Partner entspannt zu reagieren?

Antwort vom Psychomeda Therapeuten-Team:

Liebe Dragonfly,

vielen Dank für das Vertrauen, mit dem Sie sich an uns wenden.

Ja, es ist sehr gut nachvollziehbar, dass Sie sich wünschen, anders als bisher auf die Hinweise Ihres Partners reagieren zu können, auch, um Ihre Beziehung langfristig glücklich zu gestalten. Vorab möchte ich Ihnen sagen, dass es sehr vorteilhaft und hilfreich ist, dass Sie erkennen, dass Ihre stark emotionale Reaktion nicht das ist, was gut für Ihre Beziehung ist und dass Sie die Schuld dafür nicht Ihrem Partner zuschieben. Diese Einsicht ist sehr wertvoll und befähigt Sie, Ihr Verhalten und Ihre Reaktionen auf einer tieferen Ebene verstehen zu lernen und dann auch zu verändern.

Es ist meiner Ansicht nach entscheidend, dass Sie jetzt verstehen lernen, dass Ihre stark emotionale Reaktion auf die 'Kritik' Ihres Partners eine Abwehrreaktion auf frühere, in der Kindheit geschlagene Wunden ist, die jetzt wieder aufgerissen werden. Wir sprechen dabei von 'Triggern' oder 'Auslösern'. Diese Trigger versetzen uns zurück in das kindliche Erleben, als wir uns nicht wehren konnten und auf den Goodwill unseres Umfelds angwiesen waren. Man könnte auch sagen, Ihr Partner bekommt jetzt all die (damals berechtigte) Wut ab, die den(Bindungs-) Verletzungen Ihrer Kindheit gilt. Dieses Gefühl nicht gut genug zu sein, das kommt aus der Kindheit in Bezug zu den damaligen Bindungspersonen (meist sind das die eigenen Eltern). Sie, Dragonfly, haben ZUGLEICH ausreichend Ressourcen und/oder Abwehrstrategien zur Verfügung, dass Sie im sonstigen Umfeld einen kühlen Kopf bewahren können. Unsere Liebespartnern aber lassen wir näher an uns heran, in intimen Beziehungen sind wir verletzlicher ... und daher zeigen sich vor allem dort unsere alten, früheren Verletzungen (ob uns das bewusst ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle). Und wenn sich diese alten Verletzungen zeigen, dann ist es an der Zeit, dass wir uns im Sinne einer liebe- und verantwortungsvollen Elternschaft uns selbst gegenüber, darum kümmern. Man kann in diesem Sinne auch von emotionaler Heilung sprechen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, empfehle ich das Buch von Laurence Heller 'Entwicklungstrauma heilen'. Sie können sich selbstverständlich auch auf meinem YouTube Kanal eingehender darüber informieren. Sehen Sie sich dort vor allem die Videos in der Playlist 'NARM- die 5 Kernressourcen' und das Video 'Tut Wut gut' an. Die im letzteren Video beschriebene Wut-Integration kann ich Ihnen wärmstens empfehlen.

Link zum Kanal:
https://www.youtube.com/c/TraumaTherapie

Wenn Sie ein besseres Verständnis der Situation und Ihrer selbst haben, und wenn Sie die Wut-Integration praktizieren, werden Sie nach und nach besser mit den Hinweisen Ihres Partners umgehen und angemessener darauf reagieren können. Das wird Ihre Beziehung deutlich entlasten. Sollten Sie alleine nicht zurecht kommen, was durchaus möglich ist, denn für Nachreifungsprozesse bedarf es oftmals eines Gegenübers, dann gönnen Sie sich professionelle Unterstützung. Das ist dann eine gute Investition in sich selbst, in Ihre Beziehung, in Ihre Lebensqualität, in die Fähigkeit, sich entspannen, dem Leben vertrauen und die Kontrolle mit guten Gefühlen abgeben zu können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute, und wenn Sie zufrieden sind mit dieser Antwort, freue ich mich über eine entsprechende Bewertung!

Ihre Marion Weber





Online-Beratung

Auf Psychomeda beantworten Psychologen und Therapeuten Ihre Fragen unentgeltlich. Jetzt online Ihre Frage stellen...


Therapeuten

Zuletzt aufgerufene Therapeuten-Seiten. Therapeut, Coach, Berater? Eintragen...


Beliebt auf Psychomeda


TwitterSocial Feed



Folgen Sie uns auf Twitter


Qualität

Psychomeda ist ein unabhängiges psychologisches Informations- und Beratungsportal von Psychologen und Therapeuten. Wir informieren evidenzbasiert und auf wissenschaftlicher Grundlage. Weiter