Navigation Psychomeda.de
Das Psychologie-Portal

Angstgefühle bei Abwesenheit vom Partner

Sonnenschein (w, 19) aus Köthen (Anhalt): Hallo,

ich lebe seit ca. 4 Monaten mit meinen Freund zusammen in einer Wohnung unter seinen Elternhaus. Mein Freund muss alle paar Monate für 3 Wochen in die Berufsschule nach Thüringen fahren und kommt nur am Wochenende nachhause. Als er das letzte mal weg gefahren ist ist mir aufgefallen, dass ich am Abend wenn es Dunkel ist Angst habe das jemand in der Wohnung ist und ich beobachtet werde. Ich habe wie Paranoia und habe Angst zu schlafen und war die eine Nacht bis um 4 Uhr morgens wach. Ich durchsuche die ganze Wohnung, ob jemand da ist und stelle einen Stuhl vor die Tür und trotzdem habe ich weiter Angst. Ich habe auch zum Schutz meinen Schlüssel neben mich gelegt.
Früher hatte ich sowas nicht und da war ich in meinen Elternhaus auch mal alleine über Nacht und wenn mein Freund da ist, habe ich meistens auch keine Angst.

Meine Frage ist wieso ich auf einmal so eine Angst entwickelt habe und wie ich es wieder weg bekomme, da mein Freund im November wieder auf Berufsschule gehen muss?

Liebe Grüße
Sonnenschein

Antwort vom Psychomeda Therapeuten-Team:

Liebe Sonnenschein,

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich Ihres neu aufgetretenen Problems.
Da Sie geschildert haben, dass das Problem erst aufgetreten ist, seit Ihr
Freund für einen bestimmten Zeitraum nicht bei Ihnen wohnt, könnte man vermuten,
dass sich Ihr Sehnsuchtsgefühl in einer Art Angstzustand darstellt. Die wöchentliche
Trennung beunruhigt Sie, da Sie auch nicht genau wissen, wie es Ihrem
Freund “unter” der Woche dort ergeht und sich dadurch bei Ihnen quasi eine Art
Unruhe einstellt, die eben diese Symptome zeigt.
Ich gehe davon aus, dass Sie schon mit Ihrem Freund über Ihre Reaktionen und Gefühle
diesbezüglich gesprochen haben. Hilfreich wäre unter Umständen, immer bei Aufkeimen
der Ängste ein kurzer Kontakt per Telefon mit Ihrem Freund, damit Sie sich in
der kritischen, auftretenden Situation beruhigen können.
Außerdem wäre es evtl. hilfreich, dass Sie den Eltern Ihres Freundes die Situation schildern,
damit Sie das Gefühl haben, dass Sie ein sicheres Umfeld haben und Ihnen somit
nichts passieren kann.
Diese “Handlungsanweisung” könnte u.U. schon einmal im Vorfelde die Situation
für Sie überschaubarer und sicherer machen.
Sollten noch andere Probleme in Ihrem Umfeld bestehen (...die Sie noch nicht erwähnt haben und die vielleicht auch zu Ihren Ängsten beitragen), können Sie sich gerne jederzeit an mich wenden.
ich hoffe, daß ich Ihnen mit meinen Worten wieder neuen Mut machen und einen guten Weg weisen konnte! Für Rückfragen stehe ich Ihnen auch weiterhin gerne unter email: merkle.mediator@googlemail.com zur Verfügung. Im Gegenzug würde ich mich über eine Bewertung und kurze Kommentierung dieser kostenlosen Antwort sehr freuen.

Für heute verbleibe ich mit allen guten Wünschen
und lieben Grüßen als Ihr Psychomeda-Berater

Oliver Merkle
Bewertung durch den Fragensteller:





Online-Beratung

Auf Psychomeda beantworten Psychologen und Therapeuten Ihre Fragen unentgeltlich. Jetzt online Ihre Frage stellen...


Therapeuten

Zuletzt aufgerufene Therapeuten-Seiten. Therapeut, Coach, Berater? Eintragen...


Beliebt auf Psychomeda


TwitterSocial Feed



Folgen Sie uns auf Twitter


Qualität

Psychomeda ist ein unabhängiges psychologisches Informations- und Beratungsportal von Psychologen und Therapeuten. Wir informieren evidenzbasiert und auf wissenschaftlicher Grundlage. Weiter